NAMASTE! – eine Hoffnungs-Mutmach-Besuchs-& Begegnungs-Reise nach Indien

Kommt in der schönsten Reisezeit mit frühlingshaften Temperaturen mit uns nach Indien!  Vom 26. Dez. 2017 – 6. Jan. 2018 fliegen wir über Delhi nach Visakhapatnam/Ostindien, wo wir indische Kultur, Alltag, Gottesdienste, fröhliche Feste, große Herausforderungen und die noch größere Hoffnung der Christen erleben. In den Kinderheimen, medizinischen und sozialen Einrichtungen und den Gemeinden von NETHANJA begegnen wir Menschen, ihren Geschichten und Gottes Geschichte mit ihnen. „Ermutigung pur!“

Reiseleitung: Michael & Petra Hahn (Sindelfingen) sowie vor Ort Bischof Singh Komanapalli, der uns begleitet und auf Deutsch mit Hintergrundinformationen versorgt. Kosten: ca. € 1595 (incl. Flüge, Übernachtungen, Vollverpflegung, Getränke, klimat. Reisebus, Reiseleitung). Abwicklung und Buchung: Cannstatter Reisebüro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (wir reisen in kleiner Gruppe) – es entscheidet der Eingang der Anmeldungen. Voranmeldung und weitere Infos: 07031/38 25 28 (M. Hahn).

Mail an Michael Hahn

Einladungs- und Anmeldeflyer Indienreise 2017

Reisebericht Nethanja 27.12.2016 – 8.1.2017

 

Was für ein Erlebnis,

wo wir hinschauen Kinder; fröhliche Kinder, lachende Kinder und singende Kinder.

Ihr ganzes Hab und Gut passt in eine kleine Holzkiste etwa 50 x 30 x 30 cm, sorgsam mit einem Vorhängeschloss geschützt. In einem  Regalfach sind ein Schulranzen, einige Bücher und eine Matte, die am Abend zum Schlafen ausgerollt wird, etwa 10 Kinder in einem Raum. Am Tage gehen die Kinder in die Schule und werden in Telugu, das ist ihre Muttersprache, in Englisch, den üblichen Schulfächern und im Bibel lesen unterrichtet.

Jeder neue Tag war mit tief beeindruckenden Erlebnissen gefüllt:  wir sahen die  umfassende Missionsarbeit in den Slums, besuchten die unterschiedlichen Schulen, eine Schwesternschule und ein Krankenhaus, waren im Dschungel Zeuge von Taufen im Wasserfallbecken, legten den  Grundstein für eine Schulerweiterung, weihten  eine Bergkapelle ein, beobachteten die Fürsorge der Witwen und ……., es lässt sich gar nicht alles aufzählen.

Geradezu gigantisch war die Begrüßung des neuen Jahres 2017 mit einem Gottedienst mit Abendmahl für mehr als 1500 Besucher. Für alle Gottesdienstbesucher wurde gekocht und jeder bekam eine warme Mahzeit.

Als Spenderreise war diese Reise ausgeschrieben. Jedoch sind wir als Empfänger und Beschenkte wieder nach Hasue gereist.

Das Strahlen der (K)-Inderaugen vom kleinesten Kind an bis zum Bischof, hat uns glücklich gemacht.

Die Abschiedsworte vieler Kinder: „vergesst uns nicht“ haben einen Platz in unseren Herzen bekommen.

Januar 2017, Inge Gühne, Gechingen

 

Kultur- und Besuchsreise Indien November 2017

Liebe Nethanja Interessierte,

ab sofort kann man sich für die nächste Reise anmelden. Dazu einfach kurzes Mail an reinhold.klass@onlinehome.de und wir senden das offizielle Reiseprospekt gerne zu (oder einfach hier anschauen und herunterladen  Anmeldung Indienreise November 2017 )

Aktualisierung 21.8.17:
Nur noch wenige Restplätze sind frei – letzte Chance
zur  Anmeldung besteht jetzt !

Wer Fragen hat darf uns auch gerne anrufen (070563837 oder 017678904857)

Wir freuen uns auf die nächste Reise !

Margret und Reinhold Klass

Christoph Zehendners Reisetagebuch 2016

Im September-Oktober 2016 besuchte Christoph Zehendner die Nethanjakirche auf Recherchereise für das Buch, das im Mai 2017 erscheint. Hier seine Eindrücke!

Freitag, 23.9.

Nach dem guten Flug bis Delhi und der Pause in der Air India-Lounge geht’s am Nachmittag gegen 15.00 Uhr weiter. Knapp zwei Stunden über Land. Ich kann von oben Städte, Dörfer, Waldlandschaften und zum Schluss das Meer sehen. „Incredible India“ heißt es in der Tourismus-Werbung. Dann relativ pünktliche Landung in Vishakapatnam. Alle Koffer sind dabei, Gott sei Dank.

Vor der Tür warten Bischof Singh und sein Team. Auch wenn das Wetter hier tropisch feucht-heiß ist und die Welt so ganz anders aussieht und riecht als bei uns – diese lieben Menschen geben uns das gute Gefühl, nach Hause zu kommen. Zum Empfangskomitee gehören zwei schüchterne Jungs und ein eben solches Mädchen – alle zum ersten Mal bei einem Flughafen. Sie hängen uns riesige, duftende Blütenketten um. „Christoph Zehendners Reisetagebuch 2016“ weiterlesen