Oster- und Passionskonzert mit Beate Ling /Gesang und Michael Schlierf /Flügel

Oster- und Passionskonzert mit Beate Ling /Gesang und Michael Schlierf /Flügel

am Dienstag, 27. März, 19.30 Uhr in der Evang. Kirche in Altdorf

Auf die Osterzeit einstimmen …

… und einen neuen Zugang zur Passionsgeschichte eröffnen – das wollen Beate Ling und Michael Schlierf mit ihrem Konzertprogramm „Kreuzzeichen“. Angefangen beim Palmsonntag über das Leid am Kreuz bis hin zur befreienden Hoffnung der Auferstehung: Das besondere Konzert trägt sanft hinein in die Passions- und Osterzeit und schlägt eine Brücke zwischen der Gegenwart und den Ostergeschehnissen.

Lieder mit inhaltsreichen Texten und persönliche Moderationen laden zum Nachdenken ein. Lesungen aus dem Alten und Neuen Testament entlang der Passionsgeschichte geben Raum, den Empfindungen der Seele nachzuspüren und Ostern mit dem Herzen zu fassen. An ausgewählten Stellen singen sich die Zuhörer gemeinsam mit den beiden Künstlern die Hoffnung der Auferstehung zu.

Beate Lings eindrucksvolle, kräftige und facettenreiche Stimme trägt Gefühle direkt ins Herz – und davon gibt es in der Passionszeit mehr als genug: Von Trauer, Verzweiflung und Einsamkeit bis hin zu unbändiger Freude, Liebe und tröstender Hoffnung wird der Zuhörer hineingenommen in ein unter die Haut gehendes Musikerlebnis. Michael Schlierf überzeugt mit großer Hingabe und ebenso großem Können: Einfühlsam und sehr sensibel interpretiert er die Liedbegleitungen und Pianosoli – ein äußerst harmonischer Zweiklang aus Stimme und Klavier.

Der Eintritt beträgt im Vorverkauf € 12.- an der Abendkasse € 15.-. Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.cvents.de erhältlich.

Der Reinerlös ist für die Kinderheime und soziale Einrichtungen Nethanja/Narsapur in Indien bestimmt – Infos unter www.nethanja-indien.de .

Veranstaltet wird dieses Konzert von der Evang. Kirchengemeinde Altdorf, Evang. Bezirksjugendwerk

Bezirk Böblingen, mit Unterstützung der IG Narsapur e.V. Sindelfingen.

Gebetsanliegen Januar 2017

Im Januar ist in Indien tiefster Winter, das bedeutet nachts ca. 15 Grad an der Küste, 3-5 Grad im Dschungelhochland. Es gibt so gut wie keine Heizungen außer offenem Feuer.

  • Wir bitten darum, dass die Menschen vor der ärgsten Kälte verschont bleiben.
  • Wir bitten darum, dass  beim Heizen mit offenem Feuer keine Unfälle geschehen.
  • Wir danken für die Möglichkeit, Menschen mit einfachsten Dingen wie Decken zu helfen.

Winterzeit ist Reisezeit – wenn Inder frieren, ist für Europäer das beste Reiseklima. Zwei deutsche Gruppen und mehrere „Dienstreisende“ sind im Lauf von Januar-Februar unterwegs.

  • Wir bitten um Bewahrung auf den Flug- und Fahrtstrecken.
  • Wir bitten darum, dass die indischen Gastgeber und die deutschen Gäste sich gegenseitig zum Segen werden und segensreich in Indien wirken.

Anfang Dezember wurden 25 junge Männer als Evangelisten in den tiefsten Dschungel ausgesandt. Ihre Dörfer sind von der einzigen Straße aus nur durch mehrstündige Fußmärsche zu erreichen.

  • Wir danken für ihren tiefen Glauben, für die Klarheit, in der sie ihren Auftrag sehen und für die Freude, mit der sie losgehen.
  • Wir bitten für sie um Weisheit, Liebe und das rechte Wort des Evangeliums zur rechten Zeit für ihre Dorfgenossen.
  • Wir bitten für sie um Bewahrung vor Angriffen durch wilde Tiere oder feindlich gesonnene Menschen.

Gebetsanliegen Dezember 2017

Für die Behinderteneinrichtungen in Tamaram wurde Ende November ein neues Therapiegebäude eingeweiht.

  • Wir sind dankbar für die neuen Möglichkeiten, die sich dadurch für die Kinder bieten
  • Wir bitten für alle Betreuer und Lehrer um Kraft und Weisheit.
  • Wir danken für die Kinder, die dort betreut werden können und bitten für sie, dass sie immer wieder erfahren dürfen, dass sei Gottes geliebte Kinder sind.

Die Advents- und Weihnachtszeit ist in Indien eine sehr intensive Zeit für die Christen mit täglichen öffentlichen Kurzgottesdiensten, die von vielen interessierten Nichtchristen besucht werden.

  • Wir bitten für alle Verkündiger um gute Botschaft
  • Wir danken für alles Interesse der Menschen und für offene Türen, gerade in der Weihnachtszeit
  • Wir bitten um Bewahrung vor Anfeindungen

Gebetsanliegen November 2017

In Indien ist gerade die „stormy season“ – die Gefahr von tropischen Wirbelstürmen ist hoch. In vergangenen Jahren wurde die Küste Indiens oft heimgesucht.

  • Wir bitten für die Menschen, die immer noch unter den Folgen dieser Stürme leiden.
  • Dankbar sind wir für alles, was wieder aufgebaut werden konnte und für die konkrete Hilfe, die gegeben wurde.
  • Dankbar sind wir auch, dass in diesem Jahr bisher keine heftigen Stürme aufgetreten sind.

Zur Zeit ist eine Reisegruppe mit 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Indien unterwegs

  • Wir bitten um Bewahrung auf allen Strecken, die sie mit Flugzeug und Bus zurücklegen
  • Wir bitten um gesegnete Begegnungen mit den indischen Christen.

Einer der Gründer unserer Arbeit, Jawa Koman, ist am Freitag, 3. November verstorben

  • Wir befehlen ihn in die Hände Jesu Christi und danken für alles, was auch aus seinem Wirken an Segen in Indien und Deutschland gewachsen ist
  • Für seine Witwe Vijaya und seine vier Kinder bitten wir um Trost und Geborgenheit in der Zeit der Trauer.